· 

Auch auf Teneriffa wird alles immer teurer

teneriffa essen gehen, teneriffa restaurant, teneriffa preise
Auch Essen gehen wird hier langsam zum Luxusgut...

Wir bekommen es ja alle mit: Weltweit steigen die Preise in jeder Hinsicht.

 

Dies ist auch hier auf Teneriffa der Fall. Alle Bereiche weisen aktuell erhöhte Preise auf.

 

Und es geht vor allem auch um die Grundversorgung! Luxusgüter kauft eh kaum ein Canario...

 

Die Mieten bleiben gleich oder steigen. Immobilienpreise bleiben horrende.

 

Die Energiekosten, insbesondere Strom, machen monatlich weiter Sprünge nach oben. Man wird defintiv gezwungen, Strom zu sparen.

 

Benzin war hier immer, knapp unter € 1,00 (Super). Nun sind wir bei € 1,29.

 

Bei meinem wöchentlichen Einkauf im Supermarkt fallen jedes Mal jetzt immer mehr Produkte weg, die ich boykottiere, weil ich diese Preierhöhung nicht einsehe. Nüsse werden hier zu Luxusgütern...

 

Beispiele: "Meine" Mandelmilch war bisher immer bei so € 1,50. Nun ist sie über € 1,80. "Mein" Biowein hat innerhalb einer Woche von € 2,99 auf 3,99 angezogen. Und auch die absolute Grundversorgung, Obst und Gemüse, die Preise sind zum Übergeben. Und das wird hier in Massen angebaut!

 

Tierfutter - wer, wie ich, seine Tiere nicht mit Mist füttern möchte, darf jetzt für eine 200g-Dose, die eh schon mit € 2,- teuer war, € 3,- zahlen. Meine Lösung: Auch bei den Katzen mehr weg von den Dosen, hin zur natürlichen Rohernährung.

 

Ergo, wir werden gezwungen zu reduzieren und selbst anzubauen. Das Letzte halte ich allerdings für super :) ...dauert nur eben seine Zeit, bis aus dem Samen eine Zucchini wird...

 

Es ist mir ein Rätsel, daß die Canarios dies noch zahlen können. Lange geh das nicht mehr gut.

 

Nicht zu vergessen: Das Durchschnittseinkommen eines Canarios liegt bei so € 1.000 bis 1.200. Und eine Sozialversicherung gibt es hier nur marginal, wenn überhaupt.

 

Die Restaurants und Geschäfte sind eh schon gebeutelt durch die Maßnahmen. Und nun sollen diese Unternehmer zusätzlich auch noch diese horrenden Energiekosten wuppen?

 

Kein Wunder, daß nur noch Touristen mit mehr Geld in den Restaurants Essen gehen...

 

Einziger Entspannungsgedanke hier bleibt, daß die Canarios sind durch ihren Familienverbund retten und für sich viele schon immer ihre eigenen Felder haben, wo sie Anbau betreiben...