· 

Aktuelle Lage auf Teneriffa

Meditation auf Teneriffa
Wohfühloasen und Meditation - und die Seele entspannt :)

Noch ist es insgesamt recht entspannt auf der Insel, trotz weltweitem Wahnsinn. Allerdings gibt es auch hier natürlich einige Unterschiede von Region zu Region. So ist es in den Dörfern absolut lieb und entspannt, fast so, als wäre gar nichts los. Die Menschen aber in den größeren Orten und Städten verhalten sich dagegen nicht mehr so entspannt, wie man es sonst von den Canarios gewohnt ist.

 

Teneriffa ist weiter auf der niedrigsten Stufe, was somit nur wenige Einschränkungen bedeutet. Die Maske muß nur noch in den öffentlichen Innenräumen, Restaurants, Geschäften, etc. getragen werden. Inzwischen laufen auch fast alle wirklich maskenlos rum, wobei der Süden angeblich voller Maskenloser ist, während die Einheimischen im Norden der Insel doch immer einmal wieder auch draußen zur Maske greifen.

Aloe vera auf Teneriffa
Aloe vera - viele hier haben mehr oder weniger Selbstversorgung

Doch der C-Paß ist hier geplant und wohl auch genehmigt. Es ist daher gut möglich, daß dieser bald kommt. In Santa Cruz wurden schon Geschäfte gesichtet, die entsprechende Schilder aufgestellt haben. Noch aber ist dies nur im Gespräch...

 

So einige Touristen sind durchaus hier. Nun ist natürlich auch Saison, denn wir haben das Winterhalbjahr, wo bekanntermaßen viele der Kälte entfliehen und unsere schöne Insel besuchen.

 

Aber, viele Geschäfte, Läden, Restaurants und kleine Hotels haben inzwischen dicht gemacht. Nicht verwunderlich, nach dieser langen Durststrecke, die noch weiter anhält. Und so gleichen viele frühere Tourismusgebiete eher Geistergebieten. Traurige Bilder, die man hier sehen muß.

 

Ein Vorteil für die Bevölkerung hier ist, daß viele Canarios und auch Auswanderer einen Garten bzw. Land haben und selber anbauen, sich also notfalls gut selbst versorgen können.

Bananen und Bananenanbau auf Teneriffa
Auch Teneriffa ist eine Bananeninsel...

Auch hier sind wir natürlich gespannt, wie es weiter geht, Weihnachten und Silvester vor der Tür stehend.

 

Die Canarios sind liebevolle Menschen, die Kontakt brauchen und gewöhnt sind, die sich liebevoll begrüßen und auch sonst den Körperkontakt brauchen. Dies fehlt nun, und ich kann nur ahnen, wie schwer dies den Canarios selber fehlt. Auch all die fiestas, die hier regelmäßig stattfinden, nichts ist mehr davon da.

 

Aber die Canarios lassen sich ihre Fröhlichkeit nicht nehmen, vor allen in den Dörfern. Dort geht es nach wie vor lieb und nett und liebevoll zu. Und so kann man fast den weltweiten Wahnsinn hier in den Dörfern vergessen.

 

Glück hat sonst natürlich jeder, der sich hier bereits eine kleine Wohlfühloase geschaffen hat, ein kleines Paradies, mit ein wenig Land und Natur um sich herum.

 

Was die Ein- und Ausreisebedingungen betrifft, so ist es hier nach wie vor so, daß man ohne Maßnahmen nicht einfach hierher kann. Test oder Impfung sind Bedingung. Wir wissen aber, alles kann sich jederzeit ändern, in jede Richtung.

 

Der Vulkan auf La Palma ist weiter aktiv, doch es scheint so, daß sich inzwischen alle daran gewöhnt haben, auch die Menschen auf La Palma selber.

 

Und die Migranten, nun dieses Thema bleibt, wobei mir aktuell keine extremen Auffälligkeiten oder Neuigkeiten bekannt wären.

Leben auf Teneriffa
Alles wird gut - irgendwann :)

Die aktuellen Preissteigerungen haben durchaus auch hier auf Teneriffa Einzug gehalten. Alles wird teurer. Benzig war immer knapp unter € 1,- und ist nun (Super) bei € 1,28. Die Lebensmittelpreise steigen, insbesondere natürlich Fertigprodukte, die eingeführt werden. Aber auch das ganz normale Obst und Gemüse, das hier vor Ort angebaut wird, wird immer teurer. Allerdings kann man in kleinen Gemüseläden und auf dem Wochenmarkt durchaus noch Glück haben, dies dann sogar oft noch in Bioqualität.

 

Wenn man nun denken sollte, daß viele ihre Immobilien verkaufen oder günstig vermieten, weil nur noch wenige Touristen kommen, falsch, die Immobilienpreise (Miete wie Kauf) stagnieren bzw. steigen gar.

 

Auf den Immobilienportalen findet man fast mehr Gesuche als Angebote...

 

Dadurch aber, daß die Canarios sehr im Familienverbund leben, helfen sie sich gegenseitig; man kann ja wieder bei den Eltern wohnen z.B. :)